Jennerwein-Revival am Schliersee

Im Rahmen der Dreharbeiten zu einer Dokumentation über Wilderer und andere „Gefallene Helden“ für den BR kamen Erinnerungen an die beiden erfolgreichen Theaterinszenierungen von „Jennerwein- Bluat vo da Gams“ im Markus Wasmeier Freilichtmuseum hoch!

Als Regieassistent bei den Reenactment-Szenen und als Interviewpartner zum Thema Mythos und Legendenbildung rund um Georg Jennerwein war Sebastian Schlagenhaufer mit am Set.
Gedreht wurde ab Sonnenaufgang im altbayerischen Dorf von Doppelolympiasieger Markus Wasmeier und an den Josefsthaler Wasserfällen. Spektakuläre Szenen sind somit garantiert.

Gesendet wird die Dokumentation am 17. Juni 2019 um 21:00 Uhr  im Bayerischen Fernsehen.

 

 

 

 

Nominierung für den Tassilo-Preis der SZ

Sebastian Schlagenhaufer wurde von der Süddeutschen Zeitung für den Tassilo-Preis 2016 nominiert.
„Ich freue mich darüber und sehe die Nominierung als Motivation, den eingeschlagenen Weg in Sachen Kultur weiterzugehen.“

Zum Artikel geht es hier.

SZ-Tassilo

 

Überwältigendes Presseecho!

Mit großem Lob reagiert die Presse auf die Inszenierung von „Der Ziefern Zähmung“ auf Schloss Elkofen.

Hier Auszüge der Pressestimmen:

„Grenztheater holt Shakespeare in die Neuzeit“

„moderne und zugeleich traditionsgeladene Neuauflage der englischen Komödie“

„sozial- und gesellschaftskritische Dimension“

„Grenztheater brilliert mit der Ziefern Zähmung“

„freche und spitzfindige Dialoge“

„Hommage an Shakespeare“

Die vollständige Presseschau finden Sie auf den Seiten des Grenztheaters Ludwigs Erben e.V. => Presseschau

 

 

Bayerischer Shakespeare auf Schloss Elkofen

Das Grenztheater Ludwigs Erben e. V.  spielt dieses Jahr unter der Leitung von Sebastian Schlagenhaufer eine bayrische Version des Klassikers „Der Widerspenstigen Zähmung“ von William Shakespeare.
Nach dem Publikumserfolg der letzten beiden Jahre mit „Jennerwein- Bluat vo da Gams“ bei den Dorffestspielwochen im Markus Wasmeier Freilichtmuseum in Schliersee haben sich die Akteure einen Spielort der Extraklasse ausgesucht. Das Ensemble wird 2014 auf dem im südlichen Landkreis Ebersberg gelegenen Schloss Elkofen auftreten – unter freiem Himmel versteht sich.
Das bereits um das Jahr 1000 zum ersten Mal erwähnte Schloss bietet eine atemberaubende Traumkulisse, wie sie in Bayern nicht mehr oft zu finden ist. „Wenn wir in einem tausend Jahre alten Gebäude spielen, werden wir den Teufel tun und Pappwände aufstellen“, so Schlagenhaufer. Das Konzept ist ähnlich wie in Wasmeiers Museum: Die vorhandene Umgebung in die Inszenierung zu integrieren und den Charme der alten Mauern wirken lassen.

Ab in den Urlaub

Die Dorffestspielwochen 2013 mit Sebastian Schlagenhaufers bayerischer Komödie „Jennerwein- Bluat vo da Gams“ sind erfolgreich abgeschlossen. Viel Arbeit wurde belohnt durch regen Publikumszuspruch und nahezu perfektes Wetter, das erste Wochenende einmal ausgeklammert. Einen Nachbericht mit vielen Bildern finden Sie hier.
Die Arbeit mit dem Grenztheater Ludwigs Erben geht natürlich weiter, dazu demnächst mehr.

Wer das Stück nicht sehen konnte hat noch Gelegenheit ins benachbarte Ausland nach Österreich zu fahren; der Theaterverein Michaelbeuern spielt den Jennerwein zwischen 17. und 31. August insgesamt sieben mal. http://www.theatermichaelbeuern.com/

Jetzt heißt es Kraft tanken für die Saison 2013/14, in der interessante Projekte auf Sie warten. Creme Bavarese spielt ein neues Programm und auch Solo wird man Sebastian Schlagenhaufer zu sehen bekommen.

Aber erst einmal ist Sommerfrische angesagt

Alles steht im Zeichen von Jennerwein

Sebastian Schlagenhaufers Stück „Jennerwein- Bluat vo da Gams“ ist noch bis 20. Juli jeweils am Freitag und Samstag im Markus Wasmeier Freilichtmuseum zu sehen.

Karten gibt es unter http://tickets.wasmeier.de/ oder an der Museumskasse.

Georg Jennerwein (Alexander Wörndl) in Wildererstimmung

Georg Jennerwein (Alexander Wörndl) in Wildererstimmung

Und immer wieder Jennerwein

Georg Jennerwein spielt dieses Jahr eine besondere Rolle im Freilichtmuseum von Doppelolympiasieger Markus Wasmeier. Die Ausstellung „Heimatfilm & Wilderergeschichten“ ist ab Mitte April zu sehen.
Im Juni gibt es dann wieder die Dorffestspielwochen unter der künstlerischen Leitung von Sebastian Schlagenhaufer.

Zum Artikel

Ausstellung Heimatfilm und Wilderergeschichten

Jennerwein schießt jetzt mit Mozartkugeln

Nun jagt der Wilderer Jennerwein auch in Österreich, genauer in Michaelsbeuern, nordöstlich von Salzburg. Der dortige Theaterverein spielt im August das Stück „Bluat vo da Gams“ von Sebastian Schlagenhaufer, unter der Leitung des Salzburger Regiesseurs Gerard Es.
Somit ist der Girgl dieses Jahr auf drei Bühnen zu sehen, denn auch die Theaterfreunde Wittelsbach haben Schlagenhaufers Stück auf dem Spielplan.

Der Autor selbst inszeniert sein Stück wie bereits 2012 mit Originalbesetzung im Freilichtmuseum von Doppelolympiasieger Markus Wasmeier. www.dorffestspielwochen.de

jennerweinösterreich

Wir haben es uns nicht nehmen lassen, das Design des Textbuches für die Kollegen aus Österreich anzupassen.

Jennerwein- Bluat vo da Gams 2013

Nach dem großen Erfolg des letzten Jahres ist das Stück von Sebastian Schlagenhaufer in aller Munde. Jennerwein- Bluat vo da Gams wird dieses Jahr gleich mehrfach gespielt. Die Theaterfreunde Wittelsbach spielen das Stück in der traumhaften Kulisse des Sissi Schlosses in der Nähe von Aichach.

Sebastian Schlagenhaufer selbst inszeniert sein Stück in Originalbesetzung wieder im Freilichtmuseum von Doppelolympiasieger Markus Wasmeier in Schliersee. Die Vorbereitungen dazu laufen auf Hochtouren. Karten sind bereits erhältlich!
==> Dorffestspielwochen 2013

Georg Jennerwein (Alexander Wörndl) in Wildererstimmung

Georg Jennerwein (Alexander Wörndl) in Wildererstimmung (Photo: Dieter Schnöpf)

135. Todestag von Georg Jennerwein

Heute vor 135 Jahren starb Georg Jennerwein am Rinnerspitz. Bis heute bewegt er die Gemüter, zuletzt bei den Dorffestspielwochen im Markus Wasmeier Freilichtmuseum.
Im Stück „Jennerwein – Bluat vo da Gams“ von Autor und Regiesseur Sebastian Schlagenhaufer  konnte man mit Jennerwein auf die Pirsch gehen, mit ihm lachen, musste ihn aber auch zu Grabe tragen.