Kabarett auf dem Fluss

Leinen los heißt es am 19. September bei der Vorrunde zum Kabarettpreis Weltenburger Stierl, denn die Veranstaltung findet auf einem Schiff statt. In Kehlheim wird abgelegt und dann legen die Kabarettisten los.

Sebastian Schlagenhaufer präsentiert Ausschnitte aus dem aktuellen Programm „Kabarett muss man sich leisten können“

Weitere Informationen finden Sie hier.

weltenburger stierl

Lenggrieser Poetry Night

„Dreimal so laut“ wird es zwar nicht am Freitag, den 19. Juli, aber Sebastian Schlagenhaufer liest auf der 2. Lenggrieser Poetry Night Texte aus der Kurzgeschichtensammlung mit eben diesem Titel. Die Location ist schon einmal besonders, denn die Veranstaltung findet in der Lenggrieser Waldkirche statt.
Weitere Infos unter www.waldkirche.de

Charity in Regensburg

Zu Gunsten des Vereins zur Förderung von krebskranken und körperbehinderten Kindern veranstaltet die „andere Bühne“ am Freitag, den 21. Juni einen Charity-Abend in Regensburg. Neben Sebastian Schlagenhaufer, der Auszüge aus dem aktuellen Programm: „Kabarett muss man sich leisten können“ spielt, sind auch Moe, Grumling, Rudy Christl und Horst Eberl auf der Bühne zu sehen.
Weitere Infos unter www.die-andere-buehne.de

charity

Rolf ruft nach Rosenheim!

Das Kleinkunstbrettl von Rolf Zollner ist mittlerweile eine feste Einrichtung geworden! Am Donnerstag abend tritt dort neben Angela Ascher und Sara Brandhuber, also quasi eingerahmt von den Damen auch Sebastian Schlagenhaufer auf. Auszüge des Programms „Kabarett muss man sich leisten können“ stehen auf dem Programm. Moderation: Rolf Zollner!
Weitere Infos und Tickets unter www.rolf-zollner.de

rolfskleinkunstbrettl

„Intellektuell“ in Buchbach

Beim gut besuchten Sternecker Kabarettbrettl in Buchbach spielte Sebastian Schlagenhaufer am Samstag den 16.03. Auszüge aus seinem aktuellen Programm „Kabarett muss man sich leisten können“
Die Presse atestierte: „…Der intellektuelle Typ unter den Kabarettisten des Abends war Sebastian Schlagenhaufer aus Grafing. Er brachte Auszüge aus seinem Programm „Kabarett muss man sich leisten können“. Schlagenhaufer hatte gleich den richtigen Draht zum Publikum: „Ist Andi Scheuer noch Politik oder schon Realsatire?“ wurde extra beklatscht. Er klopfte Politikern auf die Finger und nahm gesellschaftliche Phänomene kritisch unter die Lupe…“
Die gesamte Kritik zum Abend finden Sie hier:

https://www.ovb-online.de/muehldorf/kultur/sogt-bayer-11869032.html

sterneck

Mit dabei (v.l.): Die Saitenzwicker, Veranstalter Alexander Bachmeier, Patrick Ebner, Sebastian Schlagenhaufer und Manuel Berrer